Getreide

Was ist eigentlich Farro?

Vor kurzem habe ich ein sehr interessantes Rezept bei Erin Alderson entdeckt, allerdings auf ihrer alten Seite Naturallyella, Farro e ceci. Das hat mich dazu veranlasst mich näher mit Farro auseinander zu setzen. Im Grunde genommen handelt es sich dabei um Dinkel oder Emmer einem Getreide, das dank dadurch das es wenig ertragreich ist nicht im Fokus der Lebensmittelindustrie steht und noch mit seinen ursprünglichen Bestandteilen besteht. Daher werfe diese Arten auch als Urkorn bezeichnet.

Und was macht man mit dem Farro?

Das Korn lässt sich hervorragend als Einlage für Suppen verwenden, ähnlich den hier bekannten Perlgraupen. Aber er kann gekocht auch wunderbar in einem gemischten Salat sein Zuhause finden. Ich habe heute einen Salat gemacht und dazu testweise etwas davon abgekocht um ihn mit in den Salat zu tun.

Farro roh und gekocht
Farro: links das rohe Korn, rechts in gekochter Form

Einfach einen Teil Farro mit 3 Teilen Wasser aufkochen und für 30-45 Minuten auf kleiner Hitze köcheln lassen. Lauwarm oder ganz abgekühlt zum Salat geben. Die Körner haben einen tollen Biss und schmecken nussig herzhaft. Als Salat könnt ihr meinen gemischten Salat nehmen oder das Korn auch mal in einem Bauernsalat mit Schafkäse ausprobieren.

Auf jeden Fall werde ich das Eingangs erwähnte Rezept kochen und euch hier das Ergebnis zur Verfügung stellen, eventuell in meiner eigenen Interpretation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.