Tomatencurry mit Blumenkohl und Kichererbsen

Tomatencurry mit Blumenkohl und Kichererbsen

Tomatencurry ist ein wunderbares Gericht das zeigt dass auch Curry ohne Fleisch richtig gut funktionieren kann und dabei sehr lecker ist. Der Blumenkohl und die Kichererbsen bieten einen tollen Ersatz für das fehlende Fleisch und sin als Geschmacksgeber einfach ein Hit. Mit ausgesuchten Gewürzen wie Kreuzkümmel, Kurkuma, Madrascurry und Ceylon-Zimt geben ein super Aroma. Das den Geschmack des Knoblauchs und des Ingwers noch zusätzlich unterstricht.

Mit diesen Zutaten klappt das Curry

2 EL Kokosöl, 1 Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 1 daumengroßes Stück Ingwer, 1 Dose gehackte Tomaten, 2 EL Tomatenmark, 2 TL Madras Currypulver, 1 TL Kurkuma, 1/2 TL Kreuzkümmel, 1/2 TL Ceylon-Zimt, 1 EL Zitronensaft, 1/2 EL Ahornsirup, 500ml Brühe, 100ml Sahne (oder Kokosmilch), 1 Dose Kichererbsen, 1 Blumenkohl

Jetzt wird Tomatencurry gekocht

Die Zwiebel sowie den Knoblauch schälen und in Würfel schneiden. Den Ingwer schälen und über eine feine Reibe zu der gehackten Zwiebel und dem Knoblauch reiben. In einer hohen Pfanne das Kokosöl bei mittlerer Hitze schmelzen und den Zwiebel, Knoblauch, Ingwermix darin für 5 Minuten anschwitzen. Dann die Gewürze hinzufügen und für 1 Minute mit braten bis sie zu duften beginnen, dann das Tomatenmark einrühren bis es sich schön verbunden hat.

Jetzt die gehackten Tomaten zugeben und gut verrühren bis eine sämige Soße entsteht. Dann mit der Gemüsebrühe auffüllen, die Soße kurz aufkochen. Während dessen den Blumenkohl in Rösschen teilen und gemeinsam den abgetropften Kichererbsen zu der Soße geben und auf milder Hitze für 20 Minuten köcheln lassen. Das Tomatencurry mit der Sahne verfeinern und mit Zitronensaft sowie Ahornsirup abschmecken, gegebenenfalls noch Salzen und Pfeffern.

Als Beilage eignet sich besonders gut Reis. Hier z.B. 1 1/2 Tassen Reis und 3 Tassen Wasser unter Zugabe einer Prise Salz aufkochen. Dann bei milder Hitze 10 Minuten zugedeckt köcheln, dann vom Herd ziehen und für weitere 10 Minuten ziehen lassen und zum Tomatencurry reichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.