Lasagne alla Casalinga

Lasagne alla Casalinga – ein Gruß aus Italien

Ein schönes aromatisches Gericht das seine würze von der Ragù Sauce bekommt, einfach herrlich!

Bei uns Zuhause hat sich etabliert das unsere älteste Tochter einmal die Woche mit ihrem Freund zum Essen vorbei kommt. Diesmal hat sie sich Lasagne gewünscht und da ich das sowieso mal wieder machen wollte, hat das gepasst. Ich habe mich für eine Lasagne alla Casalinga entschieden, was soviel bedeutet Lasagne der Hausfrau und aufgrund der Ragù Sauce wie ich finde ein Favorit ist. Die meisten kennen das Gericht sicher als Lasagne al Forno.

Zutaten für eine große Auflaufform | 4 Personen

Für das Ragù: 150g Speck (geräuchert, am besten Pancetta), 1 große Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 1 große Karotte, 2 Stange Staudensellerie, 500g Rinderhackfleisch, 2 EL Tomatenmark, 1 Glas Rotwein, 2 Dosen gehackte Tomaten, ca. 750ml Fleischbrühe oder Tomatenpassata, 2 TL Thymian, 2 TL Oregano, 1 TL Rosmarin, etwas Zitronenzeste, 5 EL Milch

Für die Béchamel: 75g Butter, 75g Mehl, 750ml Milch, 1 Lorbeerblatt, 3-4 Pfefferkörner, Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer

Restliches: Lasagneplatten, geriebener Käse, etwas Butter, Auflaufform

Zeit ist ein wichtiger Faktor bei diesem Gericht

Die Zubereitung dieser Lasagne ist recht aufwendig weshalb ein Vormittag für das Kochen eingeplant wird. Als erstes kümmern wir uns um die Ragù Sauce und schneiden dafür das Gemüse klein. Die Zwiebel und den Knoblauch klein hacken. Der Sellerie sowie die Karotten putzen, waschen und in kleine Würfel schnitten, ebenso der Speck.

Dieser wird dann in einer großen Pfanne in der Butter angebraten. Ist das erledigt kommen die Zwiebel und der Knoblauch dazu und werden 2-3 Minuten mit gebraten, dann folgen der Sellerie und die Karotte. Diese werden unter ständigem Rühren angeschmort.

Jetzt darf das Hackfleisch dazu, dieses mit dem Kochlöffel schön zerdrücken bis es krümelig angeraten ist. Jetzt wird mit den Gewürzen abschmecken und die Zitronenzeste hinzufügen. Nun kommt das Tomatenmark in die Pfanne und wird ca. 2 Minuten unter Rühren angebraten. Mit der Hälfte des Rotweins ablöschen, diesen einkochen lassen und das selbe mit der zweiten Hälfte wiederholen.

Jetzt kommen das Lorbeerblatt, die Dosentomaten und die Brühe oder Tomatenpassata hinzu, werden gut untergemischt und das ganze offen für ca. 3 Stunden auf niedriger Hitze geschmort. Wird das Ragù zu trocken ab und zu ein bisschen Brühe zugeben. Zum Ende der Garzeit die Milch esslöffelweise einrühren.

Die nächste Sauce kommt an Reihe

Ist das Ragù fast fertig wird die Béchamelsauce hergestellt. Hierfür die Butter in einem Topf zerlassen, das Mehl einrühren und mit der Milch unter rühren mit dem Schneebesen auffüllen. Die Sauce mit Salz, weißem Pfeffer und Muskat würzen sowie die Pfefferkörner und das Lorbeerblatt hinzufügen und für 15-20 Minuten leise köcheln. Mit Cayennepfeffer abschmecken und die Sauce dann durch ein Sieb passieren.

Sind beide Saucen fertig kann wird mit dem Schichten begonnen. Dafür eine Auflaufform mit Butter einfetten und ein Suppenkelle Béchamelsauce verteilen. Darauf die erste Lage Lasagneplatten auslegen mit Ragú bestreichen und Béchamel darauf verteilen (ich streue gerne etwas Käse auf die einzelnen Schichten). Jetzt wieder Lasagneplatten. Das fortführen bis die Saucen aufgebraucht sind. Mit einer Lage Nudeln und einer Schicht Béchamelsauce abschießen. Den Käse darüber streuen.

Lasagne alla Casalinga
Lasagne alla Casalinga

Die Lasagne in den Ofen und genießen

Die Lasagne kommt jetzt in den auf 175°C vorgeheizten Backofen auf die mittlere Schiene und wird für ca. 30-40 Minuten gebacken. Wenn der Käse zu dunkel wird einfach mit einer Lage Aluminiumfolie abdecken.

Lasagne alla Casalinga

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.